0721 - 96 70 445
Montag - Freitag . 09.00 - 13.00 Uhr . 13.30 - 17.30 Uhr
Drucken

Limousin

Porzellan und Weiderind, Dordogne-Tal und Jakobsweg – das grüne Herz Frankreichs: Limousin

Auf halber Strecke zwischen Paris und Toulouse liegt das Limousin am westlichen Rand des Zentralmassivs. Die Region war aufgrund seiner geografischen Lage stets Durchgangsland für kriegerische Völkerscharen und Pilgerströme. Dadurch begegnet einem im Limousin das Mittelalter vielerorts. Unberührte Naturlandschaften und künstlerische Traditionen prägen den Landstrich gleichermaßen. Kunst und Kulturgut des Limousin lernen Sie in allen Facetten in den Museen der Region kennen, die Natur erleben Sie bei jedem Schritt.

Frische Luft atmen, völlig abschalten, erholsame Tage und friedliche Nächte inmitten einer ganz unverfälschten und sorgfältig geschützten Natur verleben: Ein typisches Urlaubsmenü im Limousin. Dank des milden, sonnigen Klimas des Limousin schätzt man ganz besonders die riesigen Kastanienwälder, die heidebewachsenen Hügel, die Flüsse und Seen. Zu Fuß, mit dem Pferd, mit dem Fahrrad und mit der Angel oder dem Schmetterlingsnetz auf der Schulter: Es gibt viele Mittel und Wege, die abwechslungsreichen Landschaften zu entdecken. Die Gestüte von Pompadour sind die Wiege der englisch-arabischen Pferde, am See von Vassivière liegt ein renommiertes Wassersportzentrum und die Ebene der Millevaches ist eine wilde, von tausend Quellen übersäte Heidelandschaft.

Kleine Ortschaften, an denen die Zeit spurlos vorüberzugehen scheint, bieten eine willkommene Gelegenheit, die Reise zu unterbrechen. Collonges-la-Rouge, Curemonte, Saint-Robert und Mortemart zählen zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Doch das Limousin hat nicht nur beschauliche, sondern auch grandiose Facetten. Steile Lavafelsen bieten atemberaubende Panoramablicke tief hinab in die Schluchten der Dordogne. Mittelalterliche Schlösser, romanische und gotische Kirchen gehören zum Bild dieser Region, genau wie die berühmten Städte Limoges, Brive-la-Gaillarde und Aubusson, die attraktive Ausflugsziele bilden, wenn die Stille des Landlebens einmal unterbrochen werden soll.

Reisetipp

Der weiße Traum
Die alte Handelsstadt Limoges steht für den weißen Traum, der Porzellan heißt. Limoges ist für viele, deren Großmütter das Porzellan mit diesem Namen sammelten immer noch ein Markenname. Etwa 30 Porzellanwerkstätten aller Größen, die auch Führungen anbieten, sind in Betrieb. Das Porzellan von Limoges ist berühmt für seine schneeweiße, durchschimmernde Qualität, bemalt und gestaltet nach höchsten künstlerischen Ansprüchen und gehört zum Kostbarsten, was die Region zu bieten hat. Das Adrian Dubouché National-Museum in Limoges ist ein Besuch wert. Dort sind 10.000 Porzellanstücke ausgestellt. Die Geschichte der Keramik weltweit von der Antike bis zur Gegenwart wird hier dargestellt.

Wissenswertes

"Warum sind Limousins Kühe so braun?"
Auf den hügeligen, grünen Wiesen des Limousin grasen zahlreiche Rinder. Bei dieser rotbraunbehaarten, widerstandsfähigen Rasse handelt es sich um die weltberühmte "Limousine". Sie ist das wandelnde Wahrzeichen der Region. Die Vorfahren dieser uralten Rinderrasse sind in der Höhle von Lascaux auf bereits mehr als 7.000 Jahre alten Wandmalereien abgebildet.